Wandern auf La Gomera: Highlights auf der Kanareninsel

Wandern auf La Gomera

Welches ist eines der schönsten europäischen Wanderparadiese, das sich auch zum Überwintern eignet? Auf diese Frage habe ich sofort eine Antwort parat: Ich empfehle dir Wandern auf La Gomera. Warum? Weil die Nachbarinsel von Teneriffa auf kleinem Raum eine Vielzahl beeindruckender Landschaften vereint.

Zwischen dem 31. Oktober 2023 und dem 31. Januar 2024 habe ich das große Glück, drei Monate auf der zweitkleinsten kanarischen Insel zu verbringen – sowohl in Valle Gran Rey als auch in Hermigua. Während meines Aufenthalts schaufele ich mir so viel Zeit wie möglich für Wanderungen frei. Von meinen Abenteuern in Nebelwäldern und Gebirgslandschaften berichte ich dir in diesem Blogartikel.



369 Quadratkilometer zum Wandern

Mit einer Fläche von 369 Quadratkilometern hat La Gomera eine so kompakte Größe, dass du auch während eines zweiwöchigen Urlaubs alle Ecken dieser Perle im Atlantik erkunden kannst. Wenn du dich dabei auf Wanderungen fokussierst, empfehle ich dir, auf einen Mietwagen zu verzichten und mit dem öffentlichen Bus zum Startpunkt deiner Tour zu fahren. Ein Auto ist nur für Rundwanderungen sinnvoll, allerdings solltest du bei Busfahrten in der winterlichen Hauptsaison Stoßzeiten vermeiden.

Sobald alle Sitzplätze besetzt sind, werden Wartende an Bushaltestellen einfach stehen gelassen, auch wenn der nächste Bus erst zwei oder drei Stunden später fährt. Der Grund könnte die Sicherheit der Fahrgäste sein, denn auf La Gomera gibt es keine einzige gerade Straße. Über Serpentinen schleichen Busse, Autos und zweirädrige Fortbewegungsmittel durch Berg und Tal. Obwohl ich eigentlich viel vertrage, wird mir bei längeren Busfahrten ganz flau im Magen. Einmal erlebe ich, wie sich direkt neben mir eine Frau im Bus übergibt.

Das Übelkeitsrisiko auf La Gomera nehme ich gerne in Kauf, um von Wanderung zu Wanderung ein immer klareres Gesamtbild von der wunderschönen Natur zu gewinnen. Anstatt alle paar Tage ausgewählte Routen zu wandern und dabei den Bus zu benutzen, kannst du als Alternative eine mehrtägige Rundwanderung auf La Gomera realisieren.

Wandern im Osten von La Gomera
Wandern im Osten von La Gomera, Foto: Reise-Liebe

Wandern auf La Gomera in sechs Tagen

Es ist gang und gäbe, dass mir beim Wandern auf La Gomera Reisende begegnen, die mit viel Gepäck zu Fuß die Insel entdecken. Wenn du schon etwas geübter und mit Bergwanderungen vertraut bist, wird es dir sicher Spaß machen, auf dem rot ausgeschilderten Wanderweg GR-132 die ganze Insel zu umrunden. Er startet in der Hauptstadt San Sebastián und ist in sechs Etappen unterteilt. Selbstverständlich steht es dir frei, die Routen nach deinen Wünschen zu verkürzen oder zu verlängern. Als Radreisende weiß ich, dass die Etappenplanung immer von der Suche nach passenden Unterkünften abhängt.

Ich rate dir aber, dich beim Wandern auf La Gomera an den Empfehlungen zu orientieren. Wegen der zahlreichen Schluchten auf dem Weg gibt es kaum eine Tagesetappe, bei der du weniger als 1.000 Höhenmeter überwindest. Nimm dir also Zeit und lass dich beim Durchqueren der unterschiedlichen Klimazonen auf der Kanareninsel von der landschaftlichen Abwechslung begeistern.

Auch ich wandere die meisten Streckenabschnitte auf dem GM-132, wann immer ich in meinem Alltag als digitale Nomadin Lust darauf habe. Neben den rot markierten Hauptwanderwegen gibt es weißgrüne und weißgelbe Wegweiser, die häufig höhere Schwierigkeitsgrade aufweisen und manchmal irgendwo hinführen, wo keine weiteren Schilder zu finden sind. Bei der Streckenplanung halte ich sowohl die Wanderkarte von der Touristeninformation als auch Apps wie Komoot für nützlich.

Wandern auf La Gomera zum Stausee La Encantadora auf La Gomera
Oberhalb des Stausees bei Vallehermoso, Foto: Reise-Liebe

Schöne Wanderziele auf La Gomera

Wenn ich den Blick über die atemberaubende Szenerie schweifen lasse, erscheint mir La Gomera wie ein Paradies, das sich im Gegensatz zu Teneriffa oder Gran Canaria seine Ursprünglichkeit weitgehend bewahrt hat. Im dichten, vernebelten Lorbeerwald im Nationalpark Garajonay fühle ich mich wie im Feenreich, wo mir liebevolle Naturwesen den Weg weisen und riesiger Löwenzahn wächst.

In diese Märchenwelt kannst du eintauchen, wenn du beispielsweise von Alto de Garajonay auf 1.487 Meter Höhe ins Bergdorf El Cedro hinab läufst. Wenn du Glück hast, beginnt dein Abstieg bei klarem Himmel oder mit einigen Schäfchenwolken unter dir. In El Cedro solltest du im Restaurant El Vista die leckere Wasserkresse-Suppe (Potaje de Berros) probieren. Laut Meinung meiner Nachbarn in Hermigua sei es die beste auf der ganzen Insel. Wirklich eine Top-Empfehlung!

Der Abstieg nach Hermigua ist extrem steil – der Aufstieg ebenso, je nachdem, welche Richtung du bevorzugst. Wandern im Norden von La Gomera belohnt dich aber mit den spektakulärsten Landschaften der Insel. Dazu gehört ebenfalls die Rote Wand am Rande des malerischen Küstendorfes Agulo. Der anderthalb Kilometer lange Aufstieg hat es in sich, doch oben erwarten dich eine kräftig rote Marslandschaft und der Mirador de Abrante. Wegen des Glasbodens handelt es sich um einen Touristenmagnet. Ob du dich wohl traust, in die Tiefe zu schauen? 😉

Der Wanderweg GM-132 verläuft über Las Rosas weiter nach Vallehermoso im Nordwesten. Wandern auf La Gomera bringt mich immer wieder in dieses bunte Juwel, das ungefähr drei Kilometer von der felsigen Playa de Vallehermoso mit dem Castillo del Mar entfernt liegt. Falls du wenig Zeit zum Wandern hast, bietet sich der Ort für eine kurze Wanderung zum Stausee Presa la Encantadora an. Der Name ist Programm, denn die Talsperre ist in ein zauberhaftes Bergpanorama eingebettet.

Apropos Berg: In der Nähe des Dorfes Chipude bietet der Tafelberg La Fortaleza einen geheimnisvollen Anblick. Die Kultstätte der Guanchen wirkt wie der Stumpf eines abgeschlagenen Riesenbaums! Anstatt einfach von Chipude Richtung Igualero weiter zu wandern, ist es absolut empfehlenswert, die Fortaleza zu erklimmen. Aber Vorsicht: Dafür solltest du dich trittsicher und schwindelfrei fühlen.

Wandern auf La Gomera zur Presa de la Encantadora
Der Stausee bei Vallehermoso, Foto: Reise-Liebe

Herausforderungen für La Gomera Wanderer

Sobald ich mit meiner Mutter telefoniere und ihr vom Wandern auf La Gomera berichte, bekommt sie am anderen Ende der Leitung Panikattacken. Sie hat Angst, dass ich in der Gebirgslandschaft stürze, mich verletze und mich niemand rettet. Auch ohne ihre Angsttiraden wandere ich auf den steinigen, Wegen langsam und schaue mit Adleraugen, wo ich den nächsten Schritt hinsetze. Ähnlich wie auf Madeira verlaufen manche Wege recht nah am Abgrund.

In Hermigua finde ich in meiner Nachbarin Sarina eine Wanderkumpanin, mit der ich kurz vor Weihnachten eine anspruchsvolle Bergwanderung zu den Cuevas Blancas mache. Nachdem wir die Höhlen erreicht haben, finden wir uns in einer filmreifen Landschaftskulisse wie aus „Der Herr der Ringe“ wieder. Der Wanderweg am Abgrund soll uns nach San Sebastián leiten, doch plötzlich endet er zwischen schroffen Felsen. Nach ein paar waghalsigen Kletterversuchen und Adrenalin-Ausstößen kehren wir um. Normalerweise gehe ich weiter, doch dies ist ein Punkt, an dem mir die Knie schlottern und mir Sicherheit wichtiger ist.

Etwa einen Monat später gerate ich zwischen den abgelegenen Dörfern Taguluche und Alojera in eine komplizierte Situation. Zyklusbedingt bekomme ich Bauchkrämpfe, Kreislaufprobleme und ein paar andere hässliche Beschwerden. Zu meinem Glück bin ich Alojera schon ziemlich nah, als ich mich neben dem Wanderweg auf die Erde lege und auf Erbarmen meines Körpers hoffe. Als ich mich einigermaßen erholt habe, schleppe ich mich nach Alojera und rette mich, indem ich mir in einer Bar ein Taxi rufen lasse. So kostet mich meine größte Herausforderung beim Wandern auf La Gomera 40 Euro.

Wandern zur Playa de Vallehermoso
Playa de Vallehermoso, Foto: Reise-Liebe

Tipps zum Wandern auf La Gomera

Bevor du dich auf den Weg machst, rate ich dir, folgende Wandertipps auf La Gomera zu beherzigen:

Geeignete Wanderausrüstung

Stelle sicher, dass du feste Wanderschuhe mit gutem Profil anziehst. Wie bereits weiter oben erwähnt, geht es beim Wandern auf La Gomera oft steil bergauf und bergab, während sich das Wetter rasch ändern kann. Sei also darauf vorbereitet – am besten mit Regenjacke und Sonnenschutz im Gepäck. Außerdem tragen viele Wanderer Kniebandagen, weil vor allem die Abstiege die Gelenke belasten.

Respektiere die Natur

Die UNESCO hat La Gomera 2012 zum Biosphärenreservat erklärt. Geh also achtsam mit der Natur um, indem du nur auf markierten Wegen wanderst, deinen Müll mitnimmst und in den dafür vorgesehenen Containern entsorgst.

Wanderrouten planen

Informiere dich unbedingt im Voraus über die Längen und Schwierigkeitsgrade deiner geplanten Wanderungen auf La Gomera. Bei starken An- und Abstiegen kommst du tendenziell langsamer voran als auf Wanderwegen in der Ebene, die auf der Insel Ausnahmen bilden.

Nimm dir Zeit

Halte beim Wandern auf La Gomera immer mal inne und betrachte die Schönheit der Natur. Es gibt so viele herrliche Aussichtspunkte, an denen du die Atmosphäre genießen kannst.

Playa de la Caleta Hermigua
Playa de la Caleta bei Hermigua, Foto: Reise-Liebe

La Gomera Wanderungen auf Social Media

Folgst du mir eigentlich schon auf Instagram und TikTok? Falls du Wandern auf La Gomera planst, bist du ein echter Glückspilz, wenn du dich zu meinen Followern gesellst. Innerhalb von drei Monaten habe ich eine Menge knackiger Reels gedreht, um anderen Naturfreunden zu zeigen, wie bezaubernd La Gomera ist. All diese kurzen Videos bleiben dauerhaft auf meinen Kanälen, so dass du sie dir immer wieder ansehen und dich von meinen Wanderungen inspirieren lassen kannst. Natürlich freue ich mich auch auf nette Kommentare, Anregungen und Nachrichten von dir. (as)

Bloggen kostet Zeit und Geld. Schätzt du meine Arbeit? Dann freue ich mich über einen Energieausgleich in meiner virtuellen Kaffeekasse bei Paypal › Spenden für Reise-Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert