Tulipan im Britzer Garten

Tulipan im Britzer Garten

Tulpen gibt es nicht nur in Amsterdam oder auf dem ebenfalls niederländischen Keukenhof. Im April und Mai kann man die Königin der Frühlingsblumen auch bei der Tulpen-Schau Tulipan im Britzer Garten in Berlin bestaunen.

Sonnige Frühlingstage haben sich hier bisher rar gemacht. Am 30. April scheint endlich die Sonne und ich habe Lust, diese Seltenheit vor einem bunten Farbenmeer aus Tulpenblüten zu feiern.

Tulipan im Britzer Garten
Foto: Reise-Liebe

Anfahrt zum Britzer Garten

Von meiner Wohnung bis zum Britzer Garten dauert die Reise über eine Stunde – verspäteter Bus inklusive! Die BVG schlägt mir vor, mit der U-Bahn-Linie 6 bis zur südlichen Endstation Alt-Mariendorf zu fahren und von dort den Bus 179 Richtung Buckow bis Sangerhauser Weg zu nehmen.

Diese Verbindung erweist sich als verkehrstechnisch günstig, denn von der Bushaltestelle laufe ich nur 200 bis 300 Meter bis zum Garteneingang Tauernallee.

Tulipan im Britzer Garten
Foto: Reise-Liebe

Ansturm bei Tulipan im Britzer Garten

Vor dem Kassenhäuschen hat sich bereits eine Schlange gebildet – anscheinend hatten viele den gleichen Gedanken wie ich: Wetter schön, Sonne tanken und Blumen anschauen. Ein paar Minuten muss ich warten, bis ich mir für 3 Euro ein Ticket kaufe. Schwerbehinderte und Kinder zwischen sechs und 14 Jahren zahlen nur 1,50 Euro Eintritt.

Wenige Meter hinter dem Eingang begrüßen mich Tulpenbeete in allen möglichen Farben: rot, gelb, Rosa- und Violett-Töne oder Blütenkelche, die wie Flammen leuchten. Tulipan befindet sich allerdings am anderen Ende des Gartens – in der Nähe des Eingangs Massiner Weg.

Bis dorthin hat man also ein ganzes Stück zu laufen. Als Alternative können Fußfaule mit der parkeigenen Bimmelbahn fahren. Als kleines Mädchen hätte ich einen Mega-Spaß daran gehabt! Heute gehe ich lieber spazieren und genieße die Landschaft.

Tulipan im Britzer Garten
Foto: Reise-Liebe

Wunderschöner Landschaftsgarten

Auch unabhängig von der Tulpen-Parade ist der Britzer Garten eine wunderschöne Natur-Oase. Kilometerweit sieht man Grün mit Bäumen, Hügeln und Seen, in denen sogar Schildkröten leben. Vor mir sonnen sie sich auf einer Mini-Steininsel im Wasser.

Hier kann man mehrere Stunden am Stück verbringen. Wenn man es nicht wüsste, würde man kaum glauben, dass man mitten in einer immer voller werdenden Großstadt gelandet ist. Nur die Toiletten sind ein Beispiel für den typischen Berliner Dreck: Ich habe selten so ekelhaft schmutzige öffentliche Bedürfnisanstalten erlebt! Fotos möchte ich niemandem zumuten, auch nicht mir selbst.

Tulipan im Britzer Garten
Foto: Reise-Liebe

Farbenfrohe Tulpen-Schau in Berlin

Nach einer langen Spaziertour und ein paar Umwegen erreiche ich mein Ziel Tulipan im Britzer Garten, wo es vor Menschen nur so wimmelt. Es fällt mir schwer, gelungene Bilder von der Blumenpracht zu schießen, weil hinter mir die Schatten der anderen Besucher auf die Beete fallen. Man sollte sich wohl damit abfinden oder nicht gerade an einem Sonntagnachmittag hier aufschlagen: Hübsche Blüten en masse locken nun mal viele an!

Tulipan im Britzer Garten
Foto: Reise-Liebe

Tulipan demonstriert die Vielfalt und Schönheit der Tulpe: Hierzulande kommen rote und gelbe am Häufigsten vor, aber im Britzer Garten entdeckt man auch gefüllte Blütenkelche, die an Flamingos, Rosen und Nelken erinnern. Man sieht prall runde und schmale, geflammte Blütenköpfe, weiße und extrem dunkelviolette. Der Fantasie der Tulpenzüchter sind offenbar kaum Grenzen gesetzt!

Hinter Tulipan steckt eine Menge Arbeit. Schon im Oktober begannen die Vorbereitungen für das Frühlingsblumen-Spektakel: 175.000 Tulpenzwiebeln mussten gepflanzt werden. Zur gleichmäßigen Pflanzung benutzen die Gärtner „Zwiebelsteckautomaten“. Ein Brett mit Holzkeilen an der Unterseite wird in den Boden getreten. In die Löcher kommen die Zwiebeln, die anschleßend nur noch mit Erde bedeckt werden. Und tatsächlich, die Tulpen sind alle perfekt in Reihe und Glied gewachsen!

Tulipan im Britzer Garten
Foto: Reise-Liebe

Wegweiser im Auge behalten

Eine ganze Weile halte ich mich bei den Tulpenbeeten auf und mache Bilder, die Ihr Euch hier anschauen könnt. Um mir den Weg zurück zum Ausgang Tauernallee zu bahnen, achte ich auf Parkpläne und Wegweiser. Außerdem schickt mich mein nicht gerade typisch weiblicher Orientierungssinn eh schon in die richtige Richtung.

Tulipan im Britzer Garten
Foto: Reise-Liebe

Zu leicht kann man sich im gigantischen Britzer Garten verirren! Mir ist das einmal Anfang November 2016 mit einem schlechten Tinder-Date passiert: Plötzlich war es dunkel und wir hatten völlig die Orientierung verloren. Mit der richtigen Person sicherlich total romantisch, aber mit der falschen … 😉

Jetzt kenne ich mich jedenfalls ein bisschen aus im Park und nach Tulipan im Britzer Garten werde ich mir bestimmt dieses Jahr auch Zauberblüten im Rhododendronhain (Mai / Juni) und Dahlienfeuer (August bis Mitte Oktober) geben. (as)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.